ikea

Kunde: IKEA

Bei IKEA steht Qualität im Mittelpunkt

Als IKEAs erstes Testlabor außerhalb Schwedens ist IKEA Test and Training Centre (ITTC) bestrebt, Produkttests, technische Ausbildung und technischen Support von höchster Qualität anzubieten. Hier in Shanghai ist die Spitzenkompetenz verschiedenster Bereiche konzentriert, und das Testlabor verfügt über die Prüfkapazität, die für die hohen Anforderungen erforderlich ist, die das Unternehmen im Hinblick auf Qualität, Gesundheit und Sicherheit an seine Produkte stellt.

Seit 2010 testet das ITTC IKEA-Möbel, Spielzeug, Textilien, Lederprodukte, Verpackungsmaterialien und chemische Produkte. Das neue Testlabor ist ganze 15 000 Quadratmeter groß, verteilt auf vier Stockwerke. Hier werden pro Jahr über 200 000 Tests durchgeführt. Um eine derartige Menge an Tests durchführen zu können, ist eine gute, effektive Luftqualität unabdingbar. Daher hat Fumex hier eine wichtige Rolle gespielt.

Per Lundmark, General Manager von ITTC dazu:
− Als wir unser Labor bauten, wollten wir ein störungs- und stressfreies Arbeitsumfeld schaffen. Das stellte hohe Anforderungen an den Lieferanten. Unsere guten Erfahrungen mit Fumex-Produkten und das Wissen, dass dieses Unternehmen unsere strengen Leistungsvorgaben erfüllen kann, waren für die Wahl des Lieferanten ausschlaggebend.“

Denn so war es ja auch. In der ersten IKEA-Testanlage in China war der Fumex-Punktabsauger TERFU jahrelang im Einsatz. Das neue Testlabor wurde mit unserem neuesten Punktabsaugermodell für Labors bestückt, also dem Fumex ME, das durch neue Konstruktion, niedrigeren Schallpegel und niedrigeren Stromverbrauch beeindruckt.

− „ITTC in Shanghai ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass wir nicht nur die Ressourcen, sondern auch die Produkte haben, die für hochkarätige Lösungen benötigt werden, ungeachtet des Projektumfangs und -standorts“, fasst Stefan Johansson, Export Sales Manager bei Fumex, zusammen.

Biomedicum

Kunde: Karolinska Institutet, KI (Karolinska-Institut)

Flexible Lösung war die beste Medizin

Das Karolinska Institutet (KI) ist eine der größten und angesehensten medizinischen Universitäten Europas. Mit seinem Forschungs- und Ausbildungsbetrieb trägt das KI – und zwar ganz entscheidend – zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit bei. In Schweden ist allein dieses Institut für den größten Anteil medizinisch-akademischer Forschung zuständig, es bietet die meisten medizinischen Ausbildungen an.

Als das KI den Großteil seiner experimentellen und angewandten Forschung unter ein und demselben Dach im Forschungszentrum Biomedicum konzentrieren wollte, gehörten zu den Vorgaben auch flexible Laboreinrichtungen, die sich projektspezifisch umgestalten ließen. Ein solches Forschungsumfeld stellte zudem hohe Anforderungen an die Anpassungsfähigkeit der Lüftung. Der verantwortliche Techniker Kurt-Henrik Rönnblom dazu:

– „Wir erhielten vom KI den Auftrag, eine Laboreinrichtung vorzuschlagen, die gekennzeichnet war von einer Plug & Play-Lösung und größtmöglicher Ummöblierbarkeit. Danach haben wir uns gerichtet.“

Unsere Lösung bestand aus Wandhalterungen an Spezialplatten, mit stufenlosen Schienen. Dadurch ist die Wandplatte seitlich verstellbar, was eine einfache, reibungslose Verschiebung der Absauger in die gewünschte Position ermöglicht. Des weiteren wurden die Wände mit MiniTex ausgestattet, einem kompakten Punktabsauger mit hoher Luftgeschwindigkeit in der Ansaugdüse und effizienter Abscheidung der Schadstoffe.“

Kurt-Henrik Rönnblom weiter:

– „Durch die Verwendung der kompakten MiniTex-Modelle von Fumex konnten wir auch sicherstellen, dass der Druckabfall nicht über 100 Pa steigt.
Die Lösung resultierte in einer flexiblen, wirkungsvollen Lüftungsanlage, die sowohl die Funktion und Qualität des Forschungszentrums Biomedicum gewährleistet als auch die weitere Forschung auf Spitzenniveau ermöglicht.“

Kunde: Volvo Bussar

Neues Lüftungssystem beschleunigte Volvo-Produktion

Volvo Bussar ist einer der größten Bushersteller der Welt. Mit Kernwerten wie Qualität, Sicherheit und Umweltschutz will das Unternehmen innovative Lösungen entwickeln, die sowohl die Branche als auch unsere Gesellschaft voranbringen, und die den Alltag für Menschen und Städte leichter und erträglicher machen – heute und in Zukunft.

Um seinen Ansprüchen gerecht zu werden, muss Volvo diese Werte in allem umsetzen, was das Unternehmen tut, – von der Produktentwicklung über die Fertigung bis hin zu den Produkten und Dienstleistungen.

Daher entschied man sich beim Ausbau des Lüftungssystems für Fumex, damit die hohe Luftqualität an den Arbeitsplätzen in der Produktion erhalten blieb.
Die Lösung bestand aus parallel angeschlossenen CFE-Staubfiltern für sehr große Luftströme, aus denen Partikel und Schweißrauch effektiv aus einer Luftmenge von sage und schreibe 25 000 m3/Std. pro Einheit abgesaugt werden. Hinzu kam noch die bedarfsgesteuerte Reinigung der Filterpatronen durch leistungsstarke Powerpuls-Ventile. Dabei können die Filter nämlich auch während des Betriebs gereinigt werden, oder durch vorgegebene Reinigungszyklen, wenn die Anlage nicht in Betrieb ist.

Die Geräte wurden zudem noch mit einem Wärmetauscher gekoppelt, um die Überschusswärme aus der Anlage zu nutzen.

Tomas Wallström, Qualitätsmanager bei Volvo Bussar:

− „Wir waren mit dem Ergebnis der neuen Anlage hochzufrieden. Alles stimmte, von der Funktion und Wartung bis hin zu saubereren Arbeitsplätzen in unseren Produktionsstätten.“